EINE WOHNRAUMENTPROGRAMMIERUNGSMELANCHOLIE

Premiere am 2. Oktober 2020 im BALLHAUS OST!

Rausgeflogen. Wie Hänsel und Gretel. Weil es zu Hause nicht mehr für alle und das Netflix-Abo schon gar nicht mehr reicht. Und jetzt? Karl und Knäcke streifen durch die Nächte der Stadt und steigen in die unterschiedlichsten Wohnungen ein, auf der Suche nach Antworten und: BEUTE!

Die Coming-of-Age-Performance erzählt vom Hacken programmierter Wohnräume und von den Hindernissen der eigenen Lebensgestaltung.

In Kooperation mit dem »Ballhaus Ost, gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

von und mit Antigone Akgün und Toni Jessen Künstlerische Leitung Sebastian Mauksch Text Kirsten Reinhardt Bühne Jo Preußler und Stefan Wartenberg Kostüme Wieland Schönfelder Sound Design Mathias Lenz Musik Masha Qrella Theaterpädagogische Begleitung Sofie Hüsler Produktionsleitung Miriam Glöckler

Dauer: ca. 60 Minuten | in deutscher Sprache | für Menschen ab 13 Jahren